Überblick über die Inhalte dieser Seiten
Mitarbeiter, Beirat
Projekte,  Publikationen und Veranstaltungen im Überblick
aktuelle Veranstaltungen
Forschungsverbünde im Bereich Public Health
Postgraduale Studiengänge in den Gesundheitswissenschaften in Deutschland
zu Startseite der Medizinischen Soziologie Freiburg




   
 
 
 
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z


Überla, Karl
29.01.1935 in Leitmeritz

Prof. Dr. med., Mediziner, Diplom-Psychologe; Sprecher des Bayerischen Forschungsverbundes Public Health - Öffentliche Gesundheit; Verantwortlich für den Postgraduiertenstudiengang „Öffentliche Gesundheit und Epidemiologie" der Medizinischen Fakultät der Ludwig- Maximilians-Universität München

Arbeitsschwerpunkte:
Öffentliche Gesundheit; Epidemiologie; Medizinische Informatik

Laufende Forschungsprojekte:
Standardisierte Methodik und Qualitätssicherung im Verbund, 01/94-06/00, DLR;
Qualitätssicherung, Methodenberatung und Nachwuchsförderung, 07/98-03/01, DLR;
Bevölkerungsbezogenes Monitoring von Gesundheitsverhalten und Gesundheit in Bayern mit CATI, 01/99-12/00, DLR;
Multimedia-Lern- und Competence Center Medizin und virtuelle Hochschule Bayern, 01/98-12/00, Freistaat Bayern;
Therapiestudien.

Mitgliedschaften:
Mitglied der GMDS; der Internationalen Biometrischen Gesellschaft; der IEA; der AMIA; der Society for Clinical Trials.

Preise und Auszeichnungen:
1979 Paul-Martini-Preis.

Publikationen:
1. Überla, K. (1990): Boundaries of Perception and Knowledge for Risk Assessment in Epidemiolgy. In: Int. J. Epidemiolgy, 19, 3 (Suppl. 1), S. 81-83
2. Überla, K. (1987): Lung cancer from passive smoking: hypothesis or convincing evidence? In: Int. Arch. Occup. Environ. Health, 59, S. 421-437
3. Ahlborn, T.; Überla, K. (1990): Risk Analysis in Cohort Studies with Heterogeneous Strata - a global Test for Dose-Response Relationship. Generalising the Mantel-Haenszel Procedure. In: Methods of Information in Medicine, 29, S. 113- 121
4. Überla, K.; Haux, R.; Tolxdorff, Th. (1997): Empfehlungen zu Aufgaben, Organisation und Ausstattung der Servicebereiche für Medizinische Informationsverarbeitung (klinische Rechenzentren) und der Institute für Medizinische Informatik in den Kliniken und Medizinischen Fakultäten der Bundesrepublik Deutschland. In: Informatik, Biometrie und Epidemiologie in Medizin und Biologie, 28, 1, S. 25-45

 

 

Universität München, IBE - Institut für Medizinische Informationsverarbeitung, Biometrie und Epidemiologie, Marchioninistraße 15, 81377 München, Tel. 089/7095-4490, Fax 089/701000, Email ueb@ibe.med.uni-muenchen.de

 

 
     
     
2002 - Deutsche Koordinierungsstelle für Gesundheitswissenschaften