Überblick über die Inhalte dieser Seiten
Mitarbeiter, Beirat
Projekte,  Publikationen und Veranstaltungen im Überblick
aktuelle Veranstaltungen
Forschungsverbünde im Bereich Public Health
Postgraduale Studiengänge in den Gesundheitswissenschaften in Deutschland
zu Startseite der Medizinischen Soziologie Freiburg




   
 
 
 
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z


Rauchfuß, Martina
25.06.1960 in Zerbst

Dr. med., Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, Psychotherapeutin; Kommissarische Leiterin der Abteilung Psychosoziale Frauenheilkunde des Universitätsklinikums Charit‚ Berlin, Projektleiterin im Berliner Forschungsverbund Public Health; Mitglied des Vorstandes der GPGG Ost seit 1993; Schriftführerin der DGPGG West seit 1993;Mitglied des Weiterbildungsausschusses VI (Psychotherapie) der Ärztekammer Berlin seit 1991; Mitglied der Arbeitsgruppe 9 zur Vorbereitung der 4. Weltfrauenkonferenz in Peking seit 1993.

Arbeitsschwerpunkte:
PsychosomatischeStörungen in der Gynäkologie und Geburtshilfe; Partnerkonflikte und psychosomatische Erkrankungen; Frauen und Gesundheit.

Laufende Forschungsprojekte:
Soziopsychosomatisch orientierte Begleitung in der Schwangerschaft, 11.92-10.95, BFVPH.

Mitgliedschaften:
Mitglied der DGSMP, des DKPM, der Deutschen Balint-Gesellschaft, der Arbeitsgruppe Frauen und Gesundheit der DGSMP.

 

Publikationen:
1. Rauchfuß, M. (in Druck): Wir wollen nichts unversucht gelassen haben!? Das psychosomatisch orientierte Gespräch im Rahmen der Invitro-Fertilisations-Behandlung
2. Rauchfuß, M. (1992/93): Psychosomatische Gynäkologie und Geburtshilfe
3. Rauchfuß, M.: Ärztliches Karrierekonzept und Selbstkonzept bei Medizinstudierenden in Ost- und West-Berlin
4. Rauchfuß, M.: Integration gesundheitsfördernder und medizinischer Maßnahmen und soziopsychosomatisch orientierte Begleitung in der Schwangerschaft

 

Universitätsklinikum Charité, Medizinische Fakultät der HU Berlin, Universitätsfrauenklinik, Tucholskystraße 2, 10117 Berlin, Tel. 030/28026256, Fax 030/28026456

 

 
     
     
2002 - Deutsche Koordinierungsstelle für Gesundheitswissenschaften