Überblick über die Inhalte dieser Seiten
Mitarbeiter, Beirat
Projekte,  Publikationen und Veranstaltungen im Überblick
aktuelle Veranstaltungen
Forschungsverbünde im Bereich Public Health
Postgraduale Studiengänge in den Gesundheitswissenschaften in Deutschland
zu Startseite der Medizinischen Soziologie Freiburg




   
 
 
 
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z


Geyer, Siegfried
1956 in Jugenheim/Rhein

PD Dr. phil. Dipl.-Soz., Soziologe, Hochschuldozent für Medizinische Soziologie; Mitglied im Vorstand der DGMS, seit 1998; Mitglied des Executive Committee der ESHMS, seit 1998.

Arbeitsschwerpunkte:
Soziale Ungleichheit und Gesundheit; Arbeitslosigkeit und Krankheit; Lebensereignisforschung.

Laufende Forschungsprojekte:
Soziale Ungleichheit und Krankheit, seit 1997;
Arbeitslosigkeit und Krankheit, seit 1997;
Lebensverändernde Ereignisse beim Ausbruch des Stift-Man-Syndroms (gemeinsam mit des Psychosomatik der Universität Heidelberg, seit 1997.

Mitgliedschaften:
Mitglied der DGMS; der Sektion Medizinsoziologie der DGS; der ESHMS; der ASA.

Publikationen:
1.Geyer, S. (1997): Some conceptual considerations on the Sense of Coherence. In: Social Science and Medicine, 44, S. 1771-1779
2. Geyer, S.; Peter, R. (1998): Unfallbedingte Krankenhausaufnahmen von Kindern und Jugendlichen in Abhängigkeit von ihrem sozialen Status. Befunde mit Daten einer nordrhein-westfälischen AOK. In: Das Gesundheitswesen, 8/9, S. 493-499
3. Geyer, S. (1999): Wie entsteht Gesundheit? In: Polak, G. (Hrsg.): Das Handbuch Public Health. Wien: Springer, S. 179-188
4. Geyer, S. (1999): Macht Unglück krank? Lebensrisiken und die Entwicklung von Krankheiten. Weinheim: Juventa
5. Geyer, S. Peter, R. (2000): Income, occupational position, qualification and health unqualitites - competing risks? Journal of Epidemiology and Community Health 54: S. 299-305

 

Medizinische Hochschule Hannover, Medizinische Soziologie, OE 5443, Postfach 610180, 30623 Hannover, Tel. 0511/532-5579, Fax 0511/532-8579, Email geyer.siegfried@MH-Hannover.de

 

 

 
     
     
2002 - Deutsche Koordinierungsstelle für Gesundheitswissenschaften