Überblick über die Inhalte dieser Seiten
Mitarbeiter, Beirat
Projekte,  Publikationen und Veranstaltungen im Überblick
aktuelle Veranstaltungen
Forschungsverbünde im Bereich Public Health
Postgraduale Studiengänge in den Gesundheitswissenschaften in Deutschland
zu Startseite der Medizinischen Soziologie Freiburg




   
 
 
 
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z


Atteslander, Peter Max
17.03.1926 in Gänsbrunnen/Schweiz

Prof. em. Dr. phil., Empirischer Sozialforscher, Medizinsoziologe; Direktor des Schweizerischen Instituts für Entwicklung; Präsidiumsmitglied der Schweizerischen Akademie für Entwicklung; Präsident des Trägervereins des Instituts für Öffentliche Gesundheit und Gesundheitsökonomie an der Universität Augsburg; Vorstandsmitglied des Instituts für Öffentliche Gesundheit und Gesundheitsökonomie an der Universität Augsburg; Leiter der Abt. Epidemiologie.

Arbeitsschwerpunkte:
Verwendung von Methoden der empirischen Sozialforschung in der Epidemiologie.

Laufende Forschungsprojekte:
Theoriebildung für interdisziplinär ausgerichtete Epidemiologie, Eigenfinanzierung.

Mitgliedschaften:
Mitglied der DGS, Sektion für Medizinsoziologie; der DASA, Section Medical Sociology; der ASA; der DVPW; der Gesellschaft für Sozialhygiene und prophylaktische Medizin e.V.; der Schweizerischen Akademie für Entwicklung.

Publikationen:
1. Atteslander, P. M. (2000): Methoden der empirischen Sozialforschung, unter Mitarbeit von J. Cromm, B. Grabow, A. Maurer, G. Sieger, G. Zipp; Berlin: de Gruyter Studienbuch (9. Auflage)
2. Atteslander, P. M. (1999): Epidemiologie als Demoskopie: Die Verwendung von Fragebögen in epidemiologischen Studien. In: Christoph Maeder, Claudine Burton-Jeangros, Mary Haour-Knipe (Hg.): Gesundheit, Medizin und Gesellschaft. Beiträge zur Soziologie der Gesundheit. Seisma Verlag, Zürich, S. 361-383
3. Atteslander, P. M.; Pfusterschmid-Hardtenstein, H. (Hg.) (1999): Alpbacher Gesundheitsgespräche. Einer für alle - alle für einen? Eigenverantwortung - Subsidiarität - Solidarität: Leitlinien des Gesundheitswesen der Zukunft. In: Die zerrissene Gesellschaft. Europäisches Forum Alpbach 1998. Wien, S. 369 ff
4. Atteslander, P. M; Gostomzyk, J. G.; Zapotoczky, K. (Hg.) (2000): Gesundheitsgespräche 1997. Das Gesundheitswesen. Sonderheft 1, April 2000, S S1-S82; Beitrag: Multimorbidität - Schicksal oder Chance S S22-S26; Eigenverantwortung - Prävention S S35-39
5. Atteslander, P. M. (2000): Grenzen und Möglichkeiten moderner Epidemiologie. In: H. Schaefer, G. Jentsch, E. Huber, B. Wegener (Hg.): Herzinfarkt-Report 2000, Urban & Fischer, München, Jena. S 37-66

Universität Augsburg, Institut für Öffentliche Gesundheit und Gesundheitsökonomie, c/o Lehrstuhl Prof. Dr. Helmut Giegler, WISO-Fakultät, Universitätsstraße 16, 86135 Augsburg, Tel. 0821/598-4096, Fax 0821/598-4222

SID, Schweizerisches Institut für Entwicklung, Lindenhof, Bözingenstraße 71, CH-2502 Biel, Tel. +41/32/3443050, Fax +41/32/3410810, Email sid@sad.ch

 

 
     
     
2002 - Deutsche Koordinierungsstelle für Gesundheitswissenschaften