Überblick über die Inhalte dieser Seiten
Mitarbeiter, Beirat
Projekte,  Publikationen und Veranstaltungen im Überblick
aktuelle Veranstaltungen
Forschungsverbünde im Bereich Public Health
Postgraduale Studiengänge in den Gesundheitswissenschaften in Deutschland
zu Startseite der Medizinischen Soziologie Freiburg




   
 
 
 
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z


Angermeyer, Matthias C.
14.08.1941 in Nürnberg

Prof. Dr. med., Mediziner; Universitätsprofessor; Klinikdirektor; Mitglied des Vorstands des Forschungsverbunds Public Health Sachsen; Sprecher des Reha -Forschungsverbunds Berlin- Brandenburg- Sachsen; Sprecher der AG Sozialpsychiatrie und Psychiatrische Epidemiologie der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention; Leitung des Referats Versorgung der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde.

Arbeitsschwerpunkte:
Public Health; Psychiatrische Soziologie; Psychiatrische Epidemiologie; Psychiatrische Versorgungsforschung.

Laufende Forschungsprojekte:
Epidemiologie dementieller Erkrankungen im Alter, 06/96-12/98, BMBF;
Subjektive Bedürfnisstrukturen und Lebensqualität chronisch schizophrener Kranker und ihrer Angehörigen, 04/96-03/00, BMBF;
Kosten-Effektivitätsanalyse psychiatrischer Versorgungssysteme im europäischen Vergleich, 09/97-08/00, BMBF;
Psychopharmakaverbrauch in Alten- und Altenpflegeheimen - individuelle und institutionelle Determinaten, 10/98-09/01, BMBF;
Gesundheitliche und ökonomische Belastung von Familien mit psychisch kranken Angehörigen, 07/98-06/01, BMBF;
Entwicklung, Erprobung und Implementation einer Basisdokumentation für die komplementäre psychiatrische Versorgung, 05/98-12/00, Sächsisches Ministerium für Soziales und Gesundheit;
Mental Health Disability: an European Assessment in the year 2000 (MHEDEA 2000), 01/00-12/01, EU;
European Study of Epidemiology on Mental Disorders (ESEMeD), 01/00-12/01, Pharmazeutische Industrie;
Einstellung zur genetischen Forschung und prädiktiven Testung bei Schizophrenie und affektiven Störungen, 01/00-12/01, BMBF (zusammen mit Uni Bonn).

Mitgliedschaften:
Mitglied der International Federation of Psychiatric Epidemiology; der International Sociological Association; der Association Européenne de Psychiatrie; der European Society of Health and Medical Sociology; der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde.

Publikationen:
1. Angermeyer, M. C.; Cooper, B.; Link, B. G. (1998): Mental disorder and violence: results of epidemiological studies in the era of de-institutionalisation. Soc. Psychiatry Psychiatr. Epidemiol. 33, S. 1-6
2. Angermeyer, M. C.; Matschinger, H. (1999): Lay beliefs about mental disorders. A comparison between the western and the eastern part of Germany. Soc. Psychiatry Psychiatr. Epidemiol. 34, S. 275-281
3. Angermeyer, M. C.; Matschinger, H.; Riedel-Heller, St. G.(1999): Whom to ask for help in case of mental disorder? - Preferences of the lay public. Soc. Psychiatry Psychiatr. Epidemiol. 34, S. 202-210
4. Angermeyer, M. C.; Matschinger, H.: Social representations of mental illness among the public. In: Guimón, J.; Fischer, W.; Sartorius, N. (Eds.) (1999): The image of madness: The public facing mental illness and psychiatric treatment. Karger, Basel

Klinik und Poliklinik für Psychiatrie der Universität Leipzig, Johannisallee 20, 04317 Leipzig, Tel. 0341/972-4530, Fax 0341/972-4539, Email schb@server3.medizin.uni-leipzig.de

 

 

 

 
     
     
2002 - Deutsche Koordinierungsstelle für Gesundheitswissenschaften